Engagiert, provokant, kreativ Sein…

Termin/e:
  • 23.02.2023
    17:00 - 19:00
Veranstaltungsort:
04277 Leipzig
Veranstaltungskosten:
Kostenlos
Präsenz:
Vorort

Im Detail

Oder was können/müssen wir noch tun für eine zukunfts-/lebensfähige Umwelt?

Mit Umweltschutzaktivist:innen der Letzten Generation und Umweltschutzaktivistinnen der 1980er Jahre u.a. GISELA KALLENBACHCHRISTINE RIETZKE

Die Umweltbewegung ist älter als 40 Jahre. Aber in diesem zeitlichen Kontext können Umweltaktivist:innen einander begegnen, sich über ihre Aktivitäten und Motivationen austauschen – und die dringendsten Zukunftsfragen von heute mit denen von damals (und umgekehrt) verknüpfen.

„Leben für eine bewohnbare Erde“ – hieß es 1984 in einer Publikation des Kirchlichen Forschungsheims Wittenberg. In der DDR trafen sich zahlreiche Menschen „unter dem Dach der Kirche“, um sich einzusetzen gegen verdreckte Flüsse oder für saubere Luft. Zu den „Radsternfahrten“ 1982 bis 1984 der ökumenisch orientierten Umweltbewegung kamen bis zu 700 Teilnehmer:innen nach Potsdam; Netzwerktreffen mit Begegnungen und Aktionen. Veranstaltungen vielfältiger Art hatten das Ziel, die Bevölkerung zu informieren, zu sensibilisieren und sie zum Handeln zu aktivieren. Heute organisieren sich Umweltschützer:innen lokal bis global – sind digital gut vernetzt. Ihre Umweltaktionen sind durch ihre kreativen Provokationen weltweit öffentlich.

Aber die Reaktionen von damals und heute auf kompromisslose Forderungen zum Schutz unserer Umwelt/Natur, spiegeln leider zu oft Unverständnis, Ablehnung, Ängste vor Verlusten welcher Art auch immer… innerhalb der Mehrheitsbevölkerung wider – trotz Wissens um den alltäglich wahrnehmbaren, zerstörerischen Klimawandel. Progressive Bewegungen, die auf notwendige gesellschaftliche Veränderungen gerichtet sind – die aber von Mehrheiten gewollt und getragen werden müssen – brauchen öffentliche bewusstseinssensibilisierende Wahrnehmungen.

Wir wollen in dieser Werkstatt gemeinsam Fragen stellen und mögliche Antworten diskutieren u.a. zu: Was muss erreicht werden, damit dieser Planet, die Natur, die Menschen eine lebenswerte Zukunft haben? Wie können Menschen mehrheitlich erreicht werden, damit es zu einem bewussten Begreifen – verbunden mit aktiven zielgerichteten Handeln kommen kann?
Teilnahme: kostenfrei

Immer auf dem neuesten Stand?
hier unseren Newsletter abonnieren