Zum Hauptinhalt springen

Yes, we fuck!

Anbieter*in
Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Termin13.08.2022
17:00  - 19:00
Veranstaltungsort
CamilloKino, Handwerk 13, Görlitz


Menschen, die als „behindert“ gelabelt werden, wird die Sexualität häufig abgesprochen. Der Dokumentarfilm „Yes, we fuck!“ von Antonio Centeno und Raúl de la Morena setzt dem gesellschaftlich-genormten Blick ein filmisches Statement entgegen. In sechs Geschichten erzählen Menschen mit und ohne Behinderungen von ihrer Sexualität und ihrem Sexleben. Die Sprache und die Bilder des Dokumentarfilms sind klar und unmissverständlich. Ohne Voyeurismus zeigt er die Vielfalt, in der Menschen mit Behinderung ihre Sexualität ausleben (wollen) und beschäftigt sich mit einem Thema, das in unserer Gesellschaft stark tabuisiert ist.

Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Chris Kiermeier statt. Chris Kiermeier betreibt den Blog „Sexabled“, in dem es unter anderem um Sexualität mit Behinderung geht. Im Gespräch wollen wir das Tabu brechen und darüber reden, dass auch Menschen mit Behinderung Sex haben und Lust empfinden.

Zeit: 13. August 2022 · 17:00 Uhr
Ort: CamilloKino · Handwerk 13 · Görlitz

Der Film ist in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Fokus Festivals statt und ist eine Kooperation zwischen Lebendiger Leben e.V. und Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V.

 

Yes, we fuck! | Boell Calendar

Format: Film

Ähnliche interessante Veranstaltungen

1 Einträge gefunden

30.09.22 | 17:45 - 21:00

CSD Pirna e.V., Pirna

1. Queeno Abend